Roundup Intro

Mit dem Roundup Unkrautvernichter können Sie eine Vielzahl von Unkräutern in Ihrem Garten bekämpfen. Er wird auf das Unkraut gesprüht und vernichtet dieses dauerhaft, indem es dessen Wurzeln direkt angreift. Ihr Garten ist wieder frei von Unkraut. Roundup wirkt nicht über das Erdreich und die behandelte Fläche kann nach nur zwei Tagen wieder neu bepflanzt werden. So einfach ist Gartenpflege!

Video anschauen
Anwendungsfertige Produkte

Haben Sie in Ihrem Garten Unkraut entdeckt und möchten es entfernen? Mit dem anwendungsfertigen Unkrautvernichter von Roundup geht dies schnell und unkompliziert. Besprühen Sie das Unkraut mit dem Herbizid bis ein leichter Schaumbelag sichtbar ist. Bei Verwendung von Roundup Speed ist die Wirkung bereits innerhalb weniger Stunden sichtbar So einfach ist Gartenpflege!

Video anschauen
Wie wirkt Roundup?

Disteln, Graspflanzen und Brennnesseln sind bekannte Unkräute0fach mit Roundup beseitigen können. Es reicht dabei aus, die Blätter des Unkrauts zu besprühen. Das Herbizid dringt über die Blätter in das Unkraut ein, zirkuliert im Saftstrom der Pflanze bis tief in die Wurzeln und vernichtet es nachhaltig. Nach nur zwei Tagen können Sie Ihren Garten wieder neu bepflanzen.

Video anschauen

Wie entfernt man das Wurzelwerk von Unkraut?

Wie entfernt man das Wurzelwerk von Unkraut?

Vogelmiere, Giersch oder Löwenzahn sind der Alptraum eines jeden Gärtners. Diese und andere Unkräuter stellen ein großes Problem für Gemüsepflanzen, Stauden und Blumen dar, da sie den anderen Pflanzen Wasser, Nährstoffe und Licht rauben.

Unkraut & Wurzeln entfernen

Das Jäten ist eine wirksame Art, um gegen Unkraut vorzugehen. Besonders einfach geht das nach Regen, wenn der Boden aufgeweicht ist. Dann kann man viele Pflanzen sogar ganz ohne Werkzeug herausziehen. Bei trockenem Boden sollte man mit einer Gartenkralle arbeiten. Damit lässt sich die Erde gut auflockern und das Unkraut samt Wurzeln anschließend einfach entfernen.
 
Grundsätzlich gilt: je nach Unkraut gibt es unterschiedliche Vernichtungsmethoden. Löwenzahn beispielsweise rückt man am besten mit speziellen Löwenzahnstechern zu Leibe. Man kann das Unkraut aber auch ausgraben. Dabei sollte man den Löwenzahn unter keinen Umständen abschneiden oder abreißen. Pflanzenreste wie bis zu 2 m lange Wurzeln, die im Boden zurückbleiben, wachsen nämlich wieder nach und somit beginnt das lästige Unkrautjäten wieder von vorn. Bei Spitz- und Breitwegerich, Ackerdisteln, Giersch und Brennnesseln empfiehlt es sich, diese mit einem Spaten oder spitzem Gegenstand auszustechen. Auch Wurzel- und Samenunkräuter sollte man vollständig ausgraben, damit sie nicht wieder in Ihrem Garten auftreten.

Unkräuter mit eher flachem Wurzelsystem (z.B. Vogelmiere) kann man also durch regelmäßiges Jäten entfernen. Unkräuter mit tiefen Wurzeln (z.B. Distel) hingegen muss man mit einem Wurzelstecher bekämpfen. Das Werkzeug wird hierbei dicht neben der Pflanze eingestochen und die Erde durch Rütteln gelockert, bis sie sich samt kompletter Wurzel problemlos aus dem Boden ziehen läßt. Die Wurzel darf dabei aber nicht abreißen, sonst wächst daraus – wie gesagt – nach kurzer Zeit eine neue Pflanze nach, die dann meist fester im Boden verankert ist als die vorige.

Bei der Unkrautbekämpfung darf man aber auch nicht den falschen Pflanzen mit der Hacke zu Leibe rücken. Dadurch verschlimmert sich nämlich das Problem nur noch. Nur Samenwildkräuter lassen sich durch regelmäßiges Unkrauthacken eindämmen. Bei Wurzelunkräutern (z.B. Löwenzahn, Giersch, Brennnesseln) muss die Pflanze – wie eingangs bereits erklärt - komplett aus der Erde gezogen werden, beispielsweise mit einem Unkrautstecher oder einer Grabegabel.

 
 
 


Videos über Unkrautvernichtung

Seitenübersicht Seitenübersicht