Roundup Intro

Mit dem Roundup Unkrautvernichter können Sie eine Vielzahl von Unkräutern in Ihrem Garten bekämpfen. Er wird auf das Unkraut gesprüht und vernichtet dieses dauerhaft, indem es dessen Wurzeln direkt angreift. Ihr Garten ist wieder frei von Unkraut. Roundup wirkt nicht über das Erdreich und die behandelte Fläche kann nach nur zwei Tagen wieder neu bepflanzt werden. So einfach ist Gartenpflege!

Video anschauen
Anwendungsfertige Produkte

Haben Sie in Ihrem Garten Unkraut entdeckt und möchten es entfernen? Mit dem anwendungsfertigen Unkrautvernichter von Roundup geht dies schnell und unkompliziert. Besprühen Sie das Unkraut mit dem Herbizid bis ein leichter Schaumbelag sichtbar ist. Bei Verwendung von Roundup Speed ist die Wirkung bereits innerhalb weniger Stunden sichtbar So einfach ist Gartenpflege!

Video anschauen
Wie wirkt Roundup?

Disteln, Graspflanzen und Brennnesseln sind bekannte Unkräute0fach mit Roundup beseitigen können. Es reicht dabei aus, die Blätter des Unkrauts zu besprühen. Das Herbizid dringt über die Blätter in das Unkraut ein, zirkuliert im Saftstrom der Pflanze bis tief in die Wurzeln und vernichtet es nachhaltig. Nach nur zwei Tagen können Sie Ihren Garten wieder neu bepflanzen.

Video anschauen

Gartentipp Februar

Gartentipp Februar

Im Februar regt sich im Garten endlich wieder Leben. Die ersten Zwiebelpflanzen blühen – beispielsweise Schneeglöckchen und Winterlinge. Der Februar ist vor allem der Monat für den Gehölzschnitt, da Sträucher und Bäume sich noch in der Ruhephase befinden und kahl sind. Obstbäume können ebenfalls beschnitten werden. Eine richtige Schnittführung ist sehr wichtig, damit Wunden schnell zuwachsen und Faulstellen vermieden werden. Geschnitten werden kann bei Temperaturen über minus 5° C. Wichtig ist auch, dass alle kranken und abgestorbenen Triebe bis ins gesunde Holz zurückgeschnitten werden. Möchte man eine erneute Infektion mit Pilzkrankheiten des Vorjahres verhindern, sollten auch noch anhängende Fruchtmumien und alles Fallobst entfernt werden. Der fachgerechte Obstgehölzschnitt ist eine der wichtigsten Maßnahmen zur Gesunderhaltung und für einen guten Ertrag.

Was kann man aussäen ?

Die ersten Frühjahrskulturen wie Möhren, Spinat, Rettich, Radieschen können nun nach und nach ausgesät werden. Allerdings hängt der genaue Zeitpunkt natürlich vom jeweiligen Standort und Wetter ab. Ganz wichtig: die ersten Aussaaten bekommen noch eine Schutzabdeckung. Zudem sollte man Frühsorten verwenden. Ende Februar kann man nun auch Knoblauch, Schalotten, Steckzwiebeln und Perlzwiebeln pflanzen. Ein weiterer wichtiger Gartentipp: sowohl Folie, als auch Vlies eignen sich sehr gut als Schutzabdeckung gegen Kälte. Allerdings sollte die Folie gelocht bzw. geschlitzt sein, da ansonsten die Gefahr besteht, dass sich zu viel Feuchtigkeit darunter ansammelt.

Gartentipps für den Ziergarten

Haben Sie einen Ziergarten, so gibt es hierfür folgende nützliche Gartentipps. So können zum Beispiel bei mildem Wetter Frühblüher wie Primeln oder Stiefmütterchen gepflanzt, Balkonblumen vorgezogen, Kübelpflanzen im Winterquartier regelmäßig gegossen und auf Schädlingsbefall überprüft werden. Dann kann man auch noch überwinterte Geranien sowie Ziergehölze, Weiden und Hecken zurückschneiden. Ende Februar - wenn keine größeren Schneefälle mehr zu erwarten sind - kann auch der Rasen von Laubresten, kleinen Ästen und Steinen befreit werden. Dabei sollte auch der Boden gelockert werden, damit Sauerstoff in die oberste Bodenschicht gelangt. Neben gezielter Düngung tut auch etwas Wasser gut. Wobei es sehr wichtig ist, nur an frostfreien Tagen zu gießen.



Seitenübersicht Seitenübersicht